Wein und Kultur im ältesten Weinort Deutschlands

Rosenmontagsumzug in Dhron


(grau) Mit dem Motto "Wir machen uns die Welt widdewidde, wie sie uns gefällt" schlängeln sich insgesamt 18 Gruppen in einem bunten Karnevalsumzug an Rosenmontag durch Neumagen-Dhron. Darunter neun Fußgruppen und acht geschmückte Motivwagen. Von diesen werfen die Karnevalisten Süßigkeiten in die Menge herunter, die am Straßenrand steht, winkt und sich bei den Zugteilnehmern mit Helau-Rufen bedankt. Die Veranstalter schätzen, dass sich etwa 2500 Besucher das Spektakel in Neumagen-Dhron anschauen. Der Umzug in der Gemeinde hat Tradition. Bereits seit Jahrzehnten wird er veranstaltet. Trotz des schlechten Wetters wurde im vergangenen Jahr der Zug nicht abgesagt. Die Feier nach dem Umzug ist in der Dhrontalhalle. Dort erwarteten die Organisatoren etwa 500 Gäste. Veranstalter der Party und des Zuges ist die Interessengemeinschaft Dhroner Karneval.(Quelle: Trierischer Volksfreund)

Ersatzfährmann feiert Geburtstag


NEUMAGEN-DhRON (teu) Das Geschehen rund um das Römische Weinschiff und das Verhältnis zwischen den Ortsteilen Neumagen und Dhron: Die närrischen Chronisten griffen bei der großen Prunk- und Galasitzung der KG Fröhlicher Steuermann viele Themen auf - mal nur zum Lachen, aber auch mit nachdenklichem Unterton. "Ich bin im Moselland als Römer ein Migrant", sagte beispielsweise Martina Heintz. An ihrem 60. Geburtstag stieg die Schriftführerin der Karnevalsgesellschaft als Vertretung des ausgefallenen etatmäßigen Steuermanns in die Bütt. "Zum zehnjährigen Vereinsjubiläum habe ich als Elfjährige den Prolog gehalten, da dachte ich, dass ich das jetzt auch machen kann", erklärte Heintz.

So mussten die Neumagen-Dhroner im Bürgerhaus Römerkastell ebenso wenig auf ihre traditionsreiche Figur verzichten, wie auf Gardetänzen von den Kleinsten bis zur Maxi-Garde oder auf Urgestein Klaus Leitzgen. Der 75-Jährige blickte zusammen mit Marlies Freudenreich als Wanderer vom Türmchen vom gegenüberliegenden Moselufer auf den Doppelort, sah Dhron wie Phoenix aus dem Nebel aufsteigen und freute sich: "Wer hätte vor 50 Jahren gedacht, dass Neumagener und Dhroner zusammen im Römerkastell feiern würden?"

Mini-Garde (Trainerinnen: Karin Eickenberg, Sandra Görgen), Kleine Midi-Garde, Große Midi-Garde (Trainerinnen Sabine Zenzen, Michelle Herrmann), Maxi-Garde (Trainerinnen: Michelle Herrmann, Sophie Schultz), Die Wanderer: Klaus Leitzgen und Marlies Freudenreich, Reini Philipps, Dorfgeschehen von Thomas Klaeren, Prolog Steuermann (Martina Heintz), Gesang: de Pedchesträder (Martin Schultz, Uwe Felzen, Jürgen Leitzgen, Detlef Klaeren, Lix Fleischer), Sketch Aschenblödel (Thomas Klaeren, Dirk Doppelhamer, Christian Böhmer, Trudi Engel, Sandra Kruppert, Carmen Maringer-Lemmermeyer), Technik: Rüdiger Schwarz, Achim Felzen, Michael Leitzgen, Elferrat: Jürgen Schimpchen (Präsident), Alfred Helberstett, Dirk Doppelhamer, Thomas Klaeren, Jannik Klaeren, Alfons Schmitz, Frank Böhler, Sascha Erz, Sebastian Leitzgen, Otti Görgen, Lars Görgen. (Quelle: Trierischer Volksfreund)

Projekt: Schüler informieren über jüdisches Leben


(Neumagen-Dhron) Neumagen-Dhron (cb) Das ist mehr als nur ein Blick in die Vergangenheit. In Neumagen-Dhron laufen die Vorbereitungen für die Ausstellungen "Jüdisches Leben in Neumagen-Dhron" der Friedrich-Spee-Realschule plus Neumagen-Dhron und "Unge(rechtes) Trier" des Auguste-Victoria-Gymnasiums Trier.

Eröffnet werden sie am 27. April im Neumagen-Dhroner Rathaus. Schüler der Realschule gestalten zu diesem Thema auch Schaufenster (der TV berichtete). Der Fachbereich Ethik und Religion führt einen interreligiösen Exkurs zu den abrahamischen Religionen durch. Die Ergebnisse werden ab dem 2. Mai auch Teil der Ausstellung sein. Arbeitskreis Judentum in Neumagen wird in Zusammenarbeit mit dem Emil-Frank-Institut Wittlich am 9. Juni eine Gedenktafel am jüdischen Friedhof in Neumagen aufstellen. Ziel des Projekts ist unter anderem die Steigerung von Achtung, Toleranz und Wertschätzung gegenüber anderen Religionen und Kulturen. (Quelle: Trierischer Volksfreund)

Büchertreppe an der Mosel kommt gut an


(Neumagen-Dhron) Wohin mit Büchern, die man schon gelesen hat? Dafür gibt es in Neumagen-Dhron eine Antwort. In der Tourist-Information können Bücher für neue Leser abgegeben werden. Davon profitieren auch die Touristen.

Trotz E-Book-Reader und Internet: Das gedruckte Buch bleibt beliebt. Tatsächlich beträgt der Marktanteil von E-Books am Gesamtumsatz im Buchmarkt 5,2 Prozent (Stand November 2016). Das vermeldet die Gesellschaft für Konsumforschung GfK. Es werden also immer noch viele Bücher gekauft und gelesen.

In vielen Haushalten sammeln sich nach und nach immer mehr Bücher an. Die Regale sind schnell überfüllt und für manch einen macht das Motto: "Man hat besser ungelesene Bücher in seiner Bibliothek als bereits gelesene" durchaus Sinn. Warum dann nicht die gelesenen Bücher an andere Menschen abgeben, die sich dafür interessieren - und im Gegenzug neue Bücher entdecken?
Für Menschen, die Bücher abgeben wollen, gibt es zum Beispiel in der Gemeinde Morbach mehrerer Orte darunter eine ausgemusterte Telefonzelle, an denen man Bücher abgeben kann. Wer wiederum auf der Suche nach Lesestoff ist, kann sich dort unentgeltlich ein Buch mitnehmen und behalten. Auch in Neumagen-Dhron gibt es eine solche Initiative: Die Bücher-Tausch-Treppe in der Tourist-Information. Den Anstoß gab die Bürgerhilfe Neumagen-Dhron vor einem Jahr. Doris Schneider zählt zum Organisationsteam. "Seit etwa einem Jahr gibt es jetzt die Bücher-Tausch-Treppe. Und sie ist ein Erfolgsmodell," berichtet sie. Im Treppenhaus befindet sich eine große, gut gefüllte Bücherwand. Ob Belletristik, historische Romane, Krimis, Science Fiction, Biographien, Ratgeber zu den verschiedensten Themen, englische Literatur, Kinder- und Jugendbücher, die Auswahl sei groß.
Schneider: "Die Bücher wurden alle von Privatpersonen zur Verfügung gestellt. Sortiert nach verschiedenen Genres findet jeder schnell das, was ihn interessiert. Das Angebot wird von der Bevölkerung gut angenommen und es werden immer wieder Kisten mit Nachschub vorbeigebracht. Gut erhaltene, aktuelle Bücher, die man gelesen hat, kommen so der Allgemeinheit zugute." Und so würden Bürger regelmäßig die Tourist-Info besuchen, um sich Lesestoff zu besorgen. Das Angebot sei zurzeit sehr groß, weshalb man sich über viel Kundschaft freue. Schneider: "Dann haben wir wieder Platz für Neues." Aber nicht nur Einheimische, sondern auch Touristen würden das Angebot sehr gut annehmen. Die Büchertreppe ist zu den regulären Öffnungszeiten der Tourist-Info zugänglich.

Adresse: Touristinformation Neumagen-Dhron, Römerstraße 137, Neumagen-Dhron, Telefon 06507/6555, Telefax 06507/6550, E-Mail: touristinfo@
neumagen-dhron.de. Öffnungszeiten der Touristinformation bis 31. März: Montag bis Samstag, 9 bis 12 Uhr; ab 1. April: Montag und Dienstag, 9 bis 12.30 Uhr und 14 bis 16.30 Uhr; Mittwoch 9 bis 12.30 Uhr, nachmittags geschlossen. Donnerstag und Freitag, 9 bis 12.30 Uhr und 14 bis 16.30 Uhr, Samstag 9 bis 12 Uhr.

Viele Zuhörer für Die besten Vorleser


(Neumagen-Dhron) Drei Schüler haben beim Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels an der Friedrich-Spee-Realschule plus Neumagen-Dhron mitgemacht. Für die 6a trat an: Sophia Sauer mit dem Buch Herr Bombelmann von Wolfgang Lambrecht.

Für die 6b trat an: Jonas Böhnke mit dem Buch Fünf Freunde retten die Felseninsel von Enid Blyton. Für die 6c trat an: Lina Schmitz mit dem Buch Die fabelhafte Miss Braitwhistle von Sabine Ludwig. Zunächst lasen die drei Klassensieger aus ihrem selbst gewählten Buch vor. Im Anschluss daran musste aus einem unbekannten Buch vorgetragen werden, aus Cornelia Funkes Buch Potilla, bei dem es um Feenwesen geht. Eine Jury kürte Lina Schmitz aus der 6c zur Schulsiegerin. Sie wird die Schule beim Regionalentscheid vertreten. (red)/Foto: privat Quelle: Trierischer Volksfreund

[Ältere Mitteilungen]


Besuchen Sie den ältesten Weinort Deutschlands, in dem sich 2000 Jahre Tradition und guter Wein begegnen.